Niemand entkommt ihr. Jedenfalls nicht auf Dauer. Kein Tag kann vergeht ohne einen Blick auf sie – die To-Do-Liste. Sie protokolliert keine Visionen, sondern verdichtet worum es hier und heute geht. Sie liefert das Fundament des täglichen Machens – egal ob klassisch auf Din A4 oder als digitale Notiz. Als wertvolles Mittel der Selbstvergewisserung, Prioritäten-Manifest, Absichtserklärung oder Agenda-Setter ist sie das unerläßliche Navigationstool im täglichen Fahrwasser. Sie strukturiert, priorisiert und kennt am Ende kein Pardon. Denn was kommt vor dem Abhaken? Das Machen!