holger meyer architektur stellt den dritten Teil des Architekten-Teams dar. Gründer und Geschäftsführer Holger Meyer erklärt die Vision hinter dem Entwurf Der Macherei.

Ein Ort für kreatives Denken

„Der Spirit des ganzen Quartiers soll bewusst anders und einzigartig sein. Das Macherei-Konzept ist keine seelenlose, gerasterte Funktionsarchitektur, sondern ein Ort für kreatives Denken, freies Arbeiten und gemeinsame Ideen. Das Miteinander der Gebäude spiegelt auch das Miteinander der Kollegen.“

Die Aufgabenstellung: Das Loft neu interpretieren

„Das Thema Loft kommt aus der Zeit der industriellen Revolution und steht für den Beginn industrieller Fertigung. Damals hieß das: gemeinsam ein Produkt erschaffen, Teamspirit und Arbeitsprozesse, die alle mitgenommen haben.“ Diese Industrie-Romantik bietet bis heute diese Assoziationen und stellt daher den identitätsstiftenden Charakter Der Macherei dar, so Holger Meyer.

Eine Infrastruktur, die weitergedacht werden kann

Neben dem Loft-Charakter sieht Meyer eine weitere Besonderheit Der Macherei: Die Gebäude sind in ihrer Struktur und ihrer Innenarchitektur sehr flexibel angelegt und geben Impulse für stetige Entwicklung. Jedes Unternehmen kann sich seinen Space individuell einrichten und auch nach Jahren noch variieren, um als Arbeitgeber Werte wie ein inspirierendes Umfeld und gemeinsames Miteinander zu leben. „Nicht zuletzt wird so etwas möglich durch die Umgebung, in der ich mich eingebettet fühle, in der ich alles finde was ich brauche. Den stillen Platz zum Telefonieren, die freie Fläche für mein Projekt-Team, Cafés direkt vor der Tür oder fantasievolle Freiflächen-Angebote auf dem Dach und um mein Gebäude.“